Geschäftsbericht „Cura Plaidt e.V.“ 2019

Geschäftsbericht „Cura Plaidt e.V.“ 2019

Wie immer möchte ich Ihnen an dieser Stelle einen kurzen Überblick über unsere Arbeit und besondere Ereignisse im vergangenen Jahr geben.

Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt 93, im Vergleich zum letzten Jahr waren es 88.
Die finanzielle Situation des Vereins wird Ihnen später unsere Kassiererin im Einzelnen erläutern.

Die Spendenbereitschaft ist nach wie vor sehr groß.
Viele Vereine und Gruppierungen unterstützen uns mit Sammelaktionen, die zum Teil zu enormen Ergebnissen führen.
Hier einige Beispiele:
Junger Chor, Nikolaus in Plaidt, Kolpingfamilie, DJK, Handarbeitsgruppe der Frauengemeinschaft, Theatergruppe Miesenheim, Engels Hofladen, FC Alemannia.
Daneben erhalten wir auch immer wieder kleinere, aber auch erstaunlich große Spenden von Privatpersonen. Auch die ortsansässigen Banken, KSK und VR-Bank unterstützen uns in regelmäßigen Abständen.

Eine ganz besondere Aktion hat sich das Ehepaar Schneider vom Vitalzentrum ausgedacht. Sie haben im Dezember in ihren Räumen einen Wunschbaum aufgestellt. Wir haben in den Familien, die wir betreuen, Sterne verteilt und die Kinder durften jeweils einen Wunsch darauf schreiben. Insgesamt haben wir dann 17 Sterne am Baum befestigt. Von einer CD, über Puppe bis zum Laufrad war vieles vertreten. Die Besucher des Vitalzentrums konnten sich einen Stern aussuchen und dem jeweiligen Kind den Wunsch erfüllen. Außerdem gab es eine Spendenbox. Der Erlös aus dieser Box genügte, um die übrig gebliebenen Wünsche zu erfüllen. An dieser Stelle unser herzliches Dankeschön an das Ehepaar Schneider, die uns die Bestellung der Spielsachen abgenommen haben. Alles war wunderschön verpackt und wir konnten es an die Kinder verteilen. Das war eine gelungene Aktion, die in diesem Jahr sicher wiederholt wird. Das hat uns das Ehepaar Schneider zugesagt.

Weiterhin finanzieren wir für einige Kinder das Mittagessen in Kita und Schule. Die Zahl schwankt zwischen 8 bis 10. Diese Zuzahlung wird nach den Sommerferien entfallen, da die Bundesregierung beschlossen hat, das Mittagessen in Kita und Schule im Rahmen der BuT Mittel voll zu finanzieren.

Auch in diesem Jahr fand das Fußballcamp des 1. FC Köln in Zusammenarbeit mit dem FC Alemannia Plaidt statt. 5 Kindern konnten wir die Teilnahme durch die Übernahme der Gebühr ermöglichen. Wobei ich erwähnen möchte, dass der 1. FC Köln die Teilnahmegebühr für diese Kinder aus sozial benachteiligten Familien auf die Hälfte reduziert hat. Außerdem haben wir für einen Jungen die Kosten für neue Fußballschuhe sowie einen Rucksack übernommen. Die Trainerin des Kleinen hat uns auf die schwierige Situation in der Familie aufmerksam gemacht.

Nach der guten Resonanz im letzten Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit der Grundschule auch wieder einen Schwimmkurs durchgeführt. Dabei hat uns der TV Jahn erneut großzügig unterstützt. 8 Kinder nahmen daran teil. Alles hat sehr gut geklappt, die Kinder sind immer vollzählig und pünktlich zum Kurs gekommen. 7 von ihnen konnten das Seepferdchen machen. Auf Anregung eines unserer Vorstandsmitglieder haben wir in diesem Jahr erstmals 40er Karten für das Pellenzbad an bedürftige Familien mit Kindern ausgegeben. Auch alle Kinder, die am Schwimmkurs teilgenommen haben, erhielten eine Karte, damit sie das Erlernte weiter festigen können. Wir haben bei der Verbandsgemeinde insgesamt 14 Karten zum ermäßigten Preis erworben. An dieser Stelle möchte ich besonders Klaus Bell, Oliver Fender und der Mitarbeiterin der VG, Frau Lippert, danken, die uns dabei unbürokratisch unterstützt haben.

Darüber hinaus gab es eine Vielzahl von Einzelfallhilfen, diese hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Es waren seit der letzten Jahreshauptversammlung etwa 30 Fälle, in denen wir helfen konnten.

Ein schönes Beispiel, wie gut unser Sachspendenlager bestückt ist, konnten wir vor etwa 2 Wochen sehen. Eine Familie und deren Betreuerin kamen und suchten sich alles aus, was sie brauchen konnten. Zum Schluss waren das: 1 Kinderwagen, 2 Fahrräder und 3 große Kartons mit Kinderkleidung und Haushaltsgegenständen. Das bedeutet für uns, auch in Zukunft macht es Sinn Sachspenden einzulagern.
An dieser Stelle möchte ich Christa Henzgen und Jenny Müller erwähnen. Die beiden kümmern sich um die Einlagerung der Spenden und die Pflege des Lagers.
Euch beiden mein Herzliches Dankeschön!!!

Wir haben uns im letzten Jahr für verschiedene Aktionen beworben, bei denen es Preisgelder zu erringen gab.
Rhodius Aktion „Gemeinsam mehr erreichen“, das haben Sie sicher alle noch im Kopf. Hier konnten wir 500,00 € Preisgeld erzielen.
Brückenpreis des Landes Rheinland-Pfalz. Hier wurden wir leider nicht nominiert.
Sparda Bank: „Neue Wege geht man am besten gemeinsam“
Nebenan-Stiftung Berlin: Nachbarn helfen Nachbarn.
Bei diesen beiden letztgenannten warten wir noch auf die Nachricht, ob wir teilnehmen dürfen.

Nun möchte ich Ihnen unser jüngstes Projekt vorstellen:
„Feiern und Gutes tun“
Mit diesem Motto möchten wir bei Interessierten darum werben, bei allen möglichen Gelegenheiten, wie Geburtstag, Jubiläum, Hochzeitstag und vieles mehr, um Spenden zu bitten, wenn die Betreffenden keine persönlichen Geschenke wünschen.
Aber auch im Trauerfall kann dies genutzt werden.
Dazu haben wir einen Flyer anfertigen lassen, der den Weg aufzeigt, wie wir dabei helfen können.
Diesen Flyer werden wir in Kürze an verschiedenen Stellen in Plaidt auslegen.
Angedacht sind die Ortsgemeinde, die Verbandsgemeinde, Banken, Kindergärten, Seniorenheime und das Pfarrbüro der beiden Kirchen in Plaidt.

Sie sehen, wir sind immer auf der Suche nach neuen Ideen um den Verein und die Stiftung voranzubringen, damit wir auch weiterhin die satzungsgemäße Hilfe leisten können.
Meine Bitte zum Schluss wie immer. Wenn Ihnen irgendwo ein Notfall auffällt, wenn Sie Kritik, Anregungen oder Fragen haben, bitte wenden Sie sich an mich oder eines der Vorstandsmitglieder. Dieser Dialog ist uns sehr wichtig, nur so können wir die Arbeit optimieren. Ihnen Allen herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit.

Plaidt, 14.08.2019

………………………………………………….
Rudolf Mürtz (Vorsitzender)