Protokoll der Jahreshauptversammlung Cura Plaidt e.V. 15. Juni 2014 19 Uhr im Hotel Geromont

1. Begrüßung
Der Vorsitzende Rudolf Mürtz eröffnet die Jahreshauptversammlung.
Er
begrüßt.
Vom Förderausschuss heißt er Pfarrer Michael Stoer , Pastor Alexander Kurp und
besonders Bürgermeister Klaus Bell im Namen aller Vereinsmitglieder willkommen
„Wir freuen uns, dass es Dir nach Deiner Erkrankung wieder gut geht und wünschen Dir
weiterhin gute Gesundheit und alles Gute.“ So Rudolf Mürtz.
2. Totenehrung
Der Vorsitzende bittet um eine Schweigeminute und ein stilles Gebet für unsere
verstorbenen Vereinsmitglieder.
Wir gedenken:
Alois Müller, der eines der ersten Vereinsmitglieder war.
Karl Schäfer, der über mehrere Jahre den Verkaufserlös einer Nussbaumernte gespendet
hat und ebenfalls ein Mitglied der ersten Stunde war.
Außerdem Josef Ammel, der zwar kein Mitglied war. Er hat aber in regelmäßigen
Abständen eine Barspende bei Elke und Rudi Mürtz abgegeben.
3. Annahme der Tagesordnung
Rudolf Mürtz stellt fest, dass die Tagesordnung zur heutigen Jahreshauptversammlung
mit der Einladung versandt wurde. Er fragt nach, ob jemand Zusatz- oder
Änderungswünsche dazu hat. Dies ist nicht der Fall. Somit ist die Tagesordnung
angenommen.
4. Feststellung der Beschlussfähigkeit
Rudolf Mürtz stellt fest, dass die Einladung zur heutigen Jahreshauptversammlung mit
Datum vom 20. Mai 2016 frist- und formgerecht erfolgte. Die Versammlung ist lt. Satzung
5. Protokoll der letzten Mitgliederversammlung
Elke Mürtz verliest das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung vom 28. August 2013.
6. Bericht des Vorsitzenden
Der Vorsitzende verliest seinen Bericht des letzten Jahres.
Er berichtet, dass wir im Jahr 2013 in 23 Fällen helfen konnten; in diesem Jahr sind es bis
heute bereits 12 Fälle. Die Ausgaben hierfür betrugen 10.380,62 € in 2013 und 1.801,80 €
in 2014. Wobei wir in einigen Fällen mehrfach Hilfe geleistet haben.
Er nennt beispielhaft einige Förderungen.
Rudolf Mürtz berichtet über zwei Sitzungen des Förderausschusses. Er erläutert wie
wichtig diese Sitzungen für die tägliche Arbeit des Vereins sind.
7. Kassenbericht
Die Kassiererin Ulrike Bartz verliest den Kassenbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr.
Der ausführliche Bericht liegt diesem Protokoll als Anlage bei.
8. Bericht der Kassenprüfer
Die beiden Kassenprüfer Markus Seuer und Walter Mürtz haben die Kasse am
27.05.2014 geprüft. Sie bescheinigen Ulrike Bartz eine tadellose Kassenführung.
Alle Einnahmen und Zahlungsvorgänge sind lückenlos nachvollziehbar und fortlaufend
belegt. Sie loben ausdrücklich die gewissenhafte Kassenführung von Frau Bartz.
9. Antrag auf Entlastung der Kassiererin
Die Kassenprüfer beantragen die Entlastung der Kassiererin, diese erfolgt durch
einstimmigen Beschluss der Versammlung.
10. Entlastung des Vorstandes
Der Vorstand wird auf Antrag der Versammlung einstimmig entlastet.
11. Satzungsänderung
Rudolf Mürtz erläutert die Gründe, warum die Änderung der Satzung nötig geworden ist.
Seit der Gründung ist uns aufgefallen, dass die Satzung in verschiedenen Aussagen etwas
unpräzise ist, dies soll nun geändert werden. Er bezeichnet die Änderung als Feinschliff,
der ursprüngliche Vereinszweck wird nicht verändert.
Der Vorstand schlägt vor, § 2, § 7 und § 9 der Satzung wie folgt zu fassen:
㤠2
Zweck
Einwohnerinnen, die durch Naturgewalten, aufgrund von
Krankheit, einer körperlichen oder geistigen Behinderung oder
sonstiger unverschuldeter Ereignisse in Not geraten (bspw.
pflegebedürftig) sind, finanziell zu unterstützen.
Die Unterstützung soll an Personen geleistet werden, die
anderweitig keine ausreichende Versorgung erhalten und bei
denen die Voraussetzungen der Hilfebedürftigkeit gemäß § 53
AO vorliegen.
b) Weitere Aufgabe des Vereins ist die finanzielle Unterstützung
ortsansässiger Schulen und Kindergärten sowie von Alten- und
Pflegeheimen, soweit es sich bei letzteren um gemeinnützige
Körperschaften oder um Körperschaften des öffentlichen Rechts
handelt.
c) Der Vereinszweck kann auch durch die Unterstützung von
gemeinnützigen Körperschaften im Sinne des §§ 51 ff. AO
verwirklicht werden, die ihrerseits gemeinnützige Zwecke gemäß
den litt. a) und b) dieses Paragraphen verfolgen. Die
Unterstützung kann durch Zuwendungen aus Mitgliedsbeiträgen,
freiwilligen Spenden, Erlösen aus Veranstaltungen sowie dem
persönlichen Einsatz der Mitglieder, insbesondere der
Öffentlichkeitsarbeit durch die Vereinsmitglieder, erfolgen.
d) Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Leistungen des Vereins
besteht nicht.“
㤠7
(1) Der Förderausschuss hat die Aufgabe, dem Vorstand
Bedürftigkeit anzuzeigen. Außerdem soll er dem Vorstand
beratend zur Seite stehen.
Der Förderausschuss setzt sich wie folgt zusammen:
a) Vorsitzende/r des Vereins
b) Bürgermeister der Verbandsgemeinde Pellenz
c) je ein Vertreter der kath. und ev. Kirchengemeinde Plaidt
(2) Der Vorstand entscheidet über die Verwendung der Mittel.“
㤠9
Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke
fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des
öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte
Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung der Volks- und
Berufsbildung sowie der Unterstützung von Personen, die im Sinne
von § 53 der Abgabenordnung bedürftig sind.“
Die Satzungsänderung in der vorliegenden Form wir einstimmig genehmigt.
12. Neuwahl des Vorstandes
Rudolf Mürtz teilt der Versammlung mit, dass Wilfried Bleser nicht mehr zur Wahl steht.
Es ist heute Abend nicht anwesend, hat aber seine Entscheidung im Vorfeld mitgeteilt.
Rudolf Mürtz dankt Herrn Bleser ausdrücklich für seine Mitarbeit in den letzten Jahren und
bittet seine Ehefrau Genoveva, die Grüße auszurichten.
Anstelle von Wilfried Bleser stellt sich Frau Katja Kalter zur Wahl als Beisitzerin.
Rudolf Mürtz teilt der Versammlung mit, dass Frau Kalter, sollte sie gewählt werden, als
zweite Kassiererin im Vorstand tätig sein wird.
Auf Antrag der Versammlung wird der Vorstand am Block gewählt, es wird die
Abstimmung per Handzeichen gewünscht.
Der Vorstand wird wie folgt einstimmig gewählt:
1. Vorsitzender Rudolf Mürtz
2. Vorsitzende Genoveva Bleser
Schriftführerin Elke Mürtz
Kassiererin Ulrike Bartz
Beisitzer Helga Bell
Katja Kalter
Werner Geromont
Christa Henzgen
Brigitte Müller
Alle Gewählten danken für das Vertrauen und nehmen die Wahl an.
13.Wahl der Kassenprüfer
Die Versammlung schlägt die Wiederwahl von Markus Seurer und Walter Mürtz als
Kassenprüfer vor.
Die Wahl erfolgt einstimmig. Herr Seurer und Herr Mürtz nehmen die Wahl an.
14. Verschiedenes / Aussprache
Rudolf Mürtz eröffnet die Aussprache indem er alle ermuntert Werbung in eigener
Sache zu machen, um neue Mitglieder zu werben.
Markus Seurer erklärt sich bereit unsere Flyer in seinem Geschäft auszulegen.
Außerdem könnten wir überlegen, in welchen anderen Geschäften (z.B. Apotheken,
Arztpraxen usw.) dies Sinn macht.
In der nun folgenden Aussprache ergeben sich einige Fragen, z.B. zum Thema
Öffentlichkeitsarbeit. Hier erläutert Rudolf Mürtz noch einmal, dass wir in Zukunft
auch in der Presse von unserer Arbeit berichten werden, dies jedoch nicht übermäßig.
Eine Anregung kommt von Frau Heinemanns. Sie bittet den Vorstand darum, dass
Mitglieder, die bedürftige Personen melden, eine Rückmeldung erhalten, ob wir helfen
konnten.
Nach Abwägung der Frage, ob das mit dem Versprechen zur Diskretion vereinbar ist,
kommen wir zu dem Ergebnis, dass nichts dagegen spricht.
15. Schlusswort
Nachdem keine Wortmeldungen mehr erfolgen schließt der Vorsitzende die Versammlung.
Er bedankt sich bei allen Anwesenden für ihr Kommen und die angeregte Diskussion und
Aussprache. Er verspricht, dass der Vorstand die Anregungen in seiner Arbeit aufnehmen
wird. „Wir sind ein junger Verein, der noch viel lernen kann“ so Rudolf Mürtz.
Er wünscht allen einen guten Heimweg und alles Gute.
Anlagen:
Anwesenheitsliste
Bericht des Vorsitzenden
Bericht der Kassiererin

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 05.06.2014

Plaidt, den 05. Juni 2014

……………… ……………………… ………………………
Rudolf Mürtz Genoveva Bleser Elke Mürtz
Vorsitzender stellvertr. Vorsitzende Schriftführerin